Ernte & Extraktionsverfahren

Olivenernte per Hand

Extraktionsverfahren

Bei dieser Methode werden die Oliven im wahrsten Sinne des Wortes per Hand vom Baum gepflückt bzw. von den Zweigen der Olivenbäume gestreift und in einer Art „Umhängetasche“ gesammelt. Teilweise kommen hierbei kleinere Hilfsmittel wie z.B. kleine Rechen zum Einsatz. Dies ist sicherlich die schonendste Methode für Baum und Oliven, da beide hierbei keine Verletzungen erleiden, wird aber aus Kostengründen meist nur von Qualitätsproduzenten oder für Tafeloliven angewendet.

Oliven sind sehr sensible Früchte. Um höchste Ölqualität sicherzustellen, ist eine schonende Ernte und eine schnelle Extraktion innerhalb von 24 Stunden sehr wichtig.

 

Extra native Olivenöle werden kalt extrahiert, das heißt, die Oliven werden in einem rein mechanischen Verfahren und ohne Zusatz von chemischen Stoffen gepresst. Bei der Kaltextraktion erfolgt die Verarbeitung so, dass die Temperatur nicht über 27° steigt.

 

Übrigens: Für einen Liter Olivenöl werden ca. 5 - 7 Kilo Oliven verarbeitet.

 

Ein Tropfen Wonne

Olivenöl ist begehrt – deswegen wird es oft gepanscht.

Der Olivenbaum und das kostbare Öl –  Lebenssaft der mediterranen  Region. Wir nennen es „extra vergine“ aus reinen jungfräulichen Oliven gewonnen. Keine Chemie, kein Gemisch !

 

Die Frage ist nur, ob in den Flaschen, auf denen „ extra vergine“ steht, auch Wirklich zu 100 % sortenreines Olivenöl drin ist. Häufig lassen sich Hersteller bei schlechten Ernten das Öl oder das Fruchtfleisch mit Containerschiffen über das Mittelmeer liefern und panschen und strecken  damit ihre Produktion.

 

Dank einer neuen Testmethode, bei der die Struktur des Öls analysiert wird, lässt sich dessen Herkunft schnell bestimmen. Und zwar wie im Gentest im

Detail.

Fakten

  • Es kommt aus Griechenland, der Halbinsel Peleponnes, aus der Region Argolis. Der Name Koroneiki benennt die Olivensorte, es handelt sich um eine Olivenart, die maximal 11 mm groß wird. Die kleinen Oliven sind Geschmackspakete …

 

  • Der Olivenhain mit etwa 2000 Olivenbäumen ist in privater Hand und wird von der Familie ökologisch bewirtschaftet . Aus diesem Grund gibt es natürliche Schwankungen, was den Ertrag der Ernte betrifft, dies wirkt sich auch auf die verfügbare Menge an Olivenöl aus. Qualität vor Quantität.

 

  • Die Ernte erfolgt traditionell mit Netzen und Rechenkämmen. Diese deutlich aufwendigere Art mindert - im Gegensatz zur maschinelllen Ernte- das Risiko von Verletzungen an den Oliven. Dies ist ein nachweisbares Kriteritum für die hohe Qualität des Öls.

 

  • Unmittelbar nach der Ernte werden die Oliven in einer Mühle sortenrein und ohne Beimischung anderer Oliven kaltgepresst ( max. 27 Grad  Cel. ). Direkt in der Mühle erfolgt die erste Geschmacksprüfung.
  • In Deutschland wird jeder Jahrgang unseres Öls sensorisch getestet.

 

  • Letztendlich muss der Geschmack Sie überzeugen: unser Olivenöl zeichnet sich aus durch… eine Harmonie aus grün, mild, wenig bitter, wenig scharf, grüne Tomate.

 

  • Da ich direkt und ausschliesslich mit unserem Partnerproduzenten zusammmenarbeite, lässt sich unser Olivenöl vom Standort der Bäume, zur Pressung in der Mühle, bis zur Abfüllung in Flaschen, ohne Zwischenwirte nachverfolgen. Dies wirkt sich auf unseren Preis aus, aber vor allem auch in der Transparenz. Selbstverständlich bin ich mehrmals im Jahr, insbesondere zur Erntezeit vor Ort, um die Produktion mitzuverfolgen.

 

  • Beste Voraussetzungen – die Oliven wachsen im mediterranen Klima und in Hanglage.

Niko Faßnacht    .    Altenburg 3    .    D-83620 Feldkirchen-Westerham    .    info@dasolivenöl.de    .    Mobil +49 (0) 171 8089088

unsere AGBs